ein DSL Notstandsgebiet
. . . . aber wir wissen uns zu helfen
Januar 2013:
Seit Ende letzten Jahres ist es möglich DSL 16000 zu bekommen. Sogar in der Bergstraße und oberen Rhönstraße ist DSL mit mind. 6000 kBit möglich. Im unteren Bereich des Dorfes kann man sogar VDSL bekommen mit 25 MBit - toll. Nach nunmehr beinahe 10 Jahren des nörgelns . . .
Das mit den 25 MBit war dann doch nichts. Zwar wurde dafür Werbung gemacht und einige hatten auch den Auftrag schon unterschrieben, aber die Telekom ist nicht in der Lage das versprochene zu liefern. Also bleibt es in Neuwiedrmuß bei DSL 16000. VDSL wäre schon schön gewesen, vor allem wegen des schnellen Uploades . . .


Hier ein Bericht von unserer technischen Kreativität (lang ists her)
als es in Neuwiedermuß nicht einmal DSL light gab (DSL light waren glaub ich 384 kBit).


Realisierung unserer DSL - WLAN Verbindung

Die nächste Frage war die Lösung der örtlichen Gegebenheiten. Es wird ja ein Telefonanschluß im DSL-Versorgungsgebiet benötigt an dem wir einen Accesspoint mit Richtantenne betreiben können. Direkt aus Altwiedermus kam aufgrund von Hindernissen, Bäume und Häuser, nicht in Frage. Also schauten wir uns am Ortsrand von Neuwiedermuß nach einem Standort mit Sichtverbindung um. Dabei fiel uns das Vereinsheim des Reit- und Fahrvereins Ronneburger Hügelland ins Auge. Direkt vor deren Tür stand ein Telefonmast!

Antenne_Reiter
Hier ist die selbst gebaute Richtfunkantenne zu sehen. Fest montiert mit Blick aufs Dorf.


Also nahmen wir mit dem 1. Vorsitzenden Dieter Ertl Kontakt auf, der uns mitteilte das der Verein zeitweise bei Turnieren einen Telefonanschluß geschaltet war. Wenn dort DSL schaltbar war wären wir ein gutes Stück weiter. Wir baten ihn dieses Projekt dem Vereinsvorstand vorzubringen. Aus Sicht des Vorstandes kamen keine Einwände und wir konnten nun alles weitere in die Wege leiten.

Vielen Dank nochmal für die freundliche Unterstützung!

Dann ging eigentlich alles recht schnell: Die Telekom konnte uns mitteilen das an diesem Mast DSL verfügbar wäre. Also Telefonanschluß mit DSL bestellt. Innerhalb von 2 Wochen war der Anschluß geschaltet und 2 Wochen später war der
DSL Anschluß geschaltet mit 1,5 Mbit !!!!!!

Antennengesicht
Wir bastelten die Richtfunkantennen, installierten die Accesspoints und richteten die Antennen, die ca. 400 Meter voneinander entfernt liegen, grob aufeinander aus. Und das tollste, es klappte auf Anhieb. Von der Antenne auf einem unserer Hausdächer wird das DSL-Signal dann über normales LAN-Kabel an insgesamt drei Haushalte verteilt die sich auch die Kosten des Telefon- und DSL-Anschlusses teilen.



Technik

komplett2
Wir verwenden Standard-Geräte: als Accesspoints benutzen wir von Dlink die DWL 2100 AP. Die Geräte sind einfach zu konfigurieren und können im WDS Modus betrieben werden, d.h. die beiden AP`s verbinden sich nur untereinander. Als Antenne setzen wir selbstgebaute Bi-Quad Antennen ein, die wir eventuell in naher Zukunft gegen andere Antennen tauschen werden. Es soll damit eine möglichst hohe Verbindungsqualität mit niederiger Abstrahlleistung erziehlt werden. Die Bauanleitung für eine 2,4 Ghz W-LAN Bi-Quad Antenne auf Basis einer CD-Spindel findet man ebenfalls bei Vallstedt-Networks.


Erfahrungen

Die DSL-Verbindung mit unseren selbstgebauten Richtfunkantennen steht nun schon fast zwei Jahre ohne dass es zu technikbedingten Störung gekommen wäre. Das einzige Teil das ausgetauscht werden musste war das DSL-Modem der Telekom. Dies versagte irgendwann den Dienst und wurde prompt von der Telekom ausgetauscht. Wir haben also sehr positie Erfahrungen mit unserer Funkverbindung gemacht und können diese Technik anderen nur empfehlen.

Antenne_2Tri-Quad-Antenne
Die Gegenstelle. Selbst gebaute dreifach Bi-Quad Antenne auf Stefans Dach.



Stefan Grasmück / Peter Schart